Dienstag, 21. Oktober 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage

  Derzeit erweitere ich immer wieder meine Büchersammlung zum Thema Stricken. Daher interessiert es mich, was eure Bibliothek bisher so beinhaltet. Sind es Musterbücher, Grundlagenbücher, Bücher zu bestimmten Themen wie Socken oder Oberteilen? Sind die Bücher in eurer Muttersprache geschrieben oder nutzt ihr auch andere Sprachen, um eure Erkenntnisse zu erweitern? Habt ihr schon Muster aus den Büchern nachgestrickt, oder war es nur ein Spontankauf und die Bilder sind toll anzusehen? Wie umfangreich ist eure Büchersammlung zu diesem Thema? Müsst ihr die Bücher in den Händen halten können oder habt ihr auch Ebooks? Dann hätte ich noch eine Frage: habt ihr Zeitschriften-Abos zum Thema Stricken? Sind dies Offline- oder Online-Abos? Oder kauft ihr regelmäßig Strickzeitschriften? Welche Zeitschriften habt ihr? Gibt es welche, die euch enttäuscht haben?

...fragte das Wollschaf in Woche 43/2014.

Oi, das sind heute aber viele Fragen auf einmal. Meine bescheidene Bibliothek ist recht übersichtlich und gemischt. Zu den "Strickbücher-Sammlern" würde ich mich nicht zählen, da ich nicht gern nach Anleitungen arbeite. Dennoch haben sich einige Bücher, Broschüren oder PDFs zu unterschiedlichsten Themen angesammelt. Manche waren gratis, einige habe ich selbst gekauft, einzelne waren Geschenke. Elektronische Anleitungen muss ich zum Nachstricken ausdrucken, weil ich die Vorlage als Arbeitspapier benutze, sprich darauf Notizen mache. Strickzeitschriften finde ich für mich unergiebig und überwiegend mit merkwürdigen Modellen gefüllt. Ich habe noch keine Einzige gekauft. Was die Bücher angeht, so finden sich da deutschsprachige und englische. Ich muss zugeben, dass ich mit den Amerikanisch-englischen echte Probleme beim inhaltlichen Verständnis habe. Das mindert die Freude beim Stricken natürlich extrtem. Am meisten kann ich etwas mit Strickmuster-Büchern anfangen, aus denen man Ideen für eigene Modelle gewinnen kann.

Nebenbei: ist das Wollschäfchen aus dem Kalendertakt oder bin ich es? Mein Kalender versichert mit relativ glaubhaft, dass wir die Woche 43 haben.

Sonntag, 19. Oktober 2014

Die dunkle Seite in mir...

...habe ich beim Stricken noch nicht entdecken können. Eigentlich finde ich es richtig langweilig, solche Farben zu verstricken. Aber da mein lieber SchwieSo eher auf gedeckte Farben an einen Füßen steht, stricke ich auch so etwas in Größe 43.

Ganz stino zwei rechts, eine links und am Fuß glatt rechts. Leichte Abwechslung in die Strickerei brachten die bunten Noppen der Tweedwolle. Etwas Bunt ist eben in jedem Schwarz.

Zitron | Trekking XXL Tweed & Trekking Sport (uni) | Farben 270 [schwarz] & 1437 [schwarz] | Gr. 43 | Geschenk

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Paradies für Steine-Freaks

Nein, jetzt kommt kein schäger Beitrag über seltsame Vorlieben mancher Mitmenschen... oder vielleicht doch?? Nun ja, das ist realitv und an dieser Stelle muss ich mich als oben genannten Steine-Freak outen. Das war noch nicht immer so, aber in den letzten Jahren wurde der Spleen immer schlimmer: wenn ich einen schönen Stein sehe, muss der mit nach Hause.

Auch in Urlauben nehme ich oft einen Stein als Andenken mit. Von meiner alten Heimat liegen in meinem Garten verschiedenste Erinnerungssteine herum. Manche finden das etwas absonderlich, aber ich bin halt steinreich und mag das.

Unser letztes Urlaubsziel war ein wahres Paradies für mich, obwohl ich nur ein klitzekleines Schiefersteinchen mitgebracht habe: die Osteifel. Jede Menge historische Gemäuer kann man dort bestaunen. Aber zuerst fuhren wir an den Rhein.

Leutesdorf am Rhein vom Andernacher Ausflugsschiff "Namedy" gesehen (Beachte: Steine am Ufer)
Die Burg Eltz - ein Traum für Romantiker (Alles aufgemauerte Steine auf einem Schieferfels.)
Kloster Maria Laach - immer wieder gern gewähltes Ausflugsziel (Auch uralte, sehr gut zurecht gemachte Steine)
Ruine der Löwenburg in Monreal - mehr nur ein Steinhaufen, weil dort mal die Schweden und Franzosen "Hau-drauf" spielten
Wegweisstein
Bimsstein - der Traum für Kakteenwurzeln
Monreal in der Abendsonne - fotografiert von einer Steinbrücke (klar, sieht man jetzt nich so...)
Ich mag die Eifel sehr. Es gibt überall etwas zu entdecken und man ist schnell an Rhein und Mosel (wenn man als Reiseziel die Vulkan- oder Osteifel wählt). Ob Berge oder Maare, alles tolle Landschaften. Ich finde dort Ruhe und Gelassenheit. Mal sehen, wann es uns wieder dorhin treibt.

Dienstag, 14. Oktober 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage

  Das Wollsch(l)af hat verschlafen. Passend dazu die heutige Diensschlafs…ähhh…tagsfrage: Bist du schon mal während des Strickens eingeschlafen? Was machst du, wenn du müde bist, aber trotzdem noch stricken möchtest?

...fragte das Wollschaf in Woche 42/2014.

Liebes WolleWachSchaf, ich könnte diese Woche auch andauernd nur schlafen und verstehe dich ganz gut. Eingeschlafen bin ich beim Stricken noch nie, aber das andere Gefühl kenne ich sehr wohl. Was ich dann mache? Ich antworte mal mit Karl Foerster, dem Gartenphilosophen: 'Wir ärgern uns'. Und danach gehe ich entweder ins Bett oder bin durch das Ärgern wieder  fit für die nächsten Runden.

Montag, 13. Oktober 2014

Spätzünder

Ich bin heute stolz. Stolz auf meinen Pflegeerfolg mit Ariocarpen. 2009 habe ich ein paar Arten ausgesät, die sich sehr gut - wenn auch sehr langsam - entwickelten. Vor zwei Wochen entdeckte ich ganz unverhofft an drei Sämlingen Knospen. Ich erwartete die ersten Blüten frühestens in drei Jahren!

Heute nun öffnete sich die erste Blüte bei Ariocarpus kotschoubeyanus v. albiflorus (super Name, was?). Zwar hat sie sich nicht komplett entfaltet, aber dafür fehlt schon ein wenig die Wärme und das Licht. Vielleicht öffnet sie sich ja morgen etwas mehr...

Ariocarpus kotschoubeyanus v. albiflorus - nicht sehr albiflor, aber dennoch toll

Freitag, 10. Oktober 2014

Verstrickte Jeanne d'Arc

Ein paar späte gelbe Sonnenbräute unter herbstlichem Himmelblau, während in der Dämmerung schon das Abendrot kommt. Das sind diese Socken für mich. Sie werden ein Geschenk für eine kleine Lady, die genau so fröhlich daher kommt, wie diese Socken. Das wird ein Volltreffer.

Opal | Regenwald VII | Farbe 5147 [Jeanne d'Arc] | Gr. 38 | Geschenk

Dienstag, 7. Oktober 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage

  Wieder einmal beschwört ein abwertender Artikel über handarbeitende Frauen einen Shitstorm in Netz herauf. Was denkst Du? Warum fühlen sich so viele Frauen sofort angegriffen und gehen in den Verteidigungsmodus, sobald jemand abwertend über Handarbeiten schreibt? Mangelt es der handarbeitenden Frauenwelt vielleicht einfach nur an dem Selbstbewusstsein, über solches Geschreibsel mit einem milden Lächeln hinwegzusehen?

...fragte das Wollschaf in Woche 41/2014.

Eins vorweg: ich habe diesen Artikel nicht gelesen. Nur einmal reingeklickt und mir einen sehr groben Überblick verschafft. Es handelt sich also um eine Kolumne. Die Verfasserin ist Journalistin, fand schon als Kind Handarbeiten doof und hat was am Ohr (guck das dem oben verlinkten Artikel beigefügte Bild an). Was also sollte mich jetzt aufregen? Ich geh' gleich stricken, aber vorher lecker Abendbrot essen. Und heute Abend kommt "Mord mit Aussicht". Das ist doch mal was.