Dienstag, 25. November 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage

  Ich habe da mal eine Frage: ich habe letztens einem heißgeliebten Pullover ein neues Bündchen anstricken müssen. Dabei habe ich festgestellt, dass ich heute ganz anders stricke als zu der Zeit, als ich den betreffenden Pullover nadelte, nämlich deutlich fester. Kennt ihr das auch?

...fragte das Wollschaf in Woche 48/2014.

Nein, ich habe immer schon fest gestrickt. Das hat sich über die Jahre nicht geändert.

Sonntag, 23. November 2014

Zu groß

In den letzten Tagen bin ich gar nicht viel zum Handschuhstricken gekommen. Ich hatte den einen Fäustling schon fast bis zum Daumenansatz fertig, als ich feststellte, dass mir die Sache viel zu weit wird. Ein ganzer Mustersatz konnte weg.

Zu weit - eindeutig (klick)
Zudem verzog sich die Spitze unförmig, was wahrscheinlich an meiner festen Strickweise lag. Kurzum - ich ribbelte alles wieder auf und sah es nicht weiter dramatisch, denn es ist ein Übungsstück.

Inzwischen bin ich wieder beim Daumen anglangt und kapiere die Anleitung nicht so recht. (Und die ist diesmal in astreinem Deutsch gehalten!!) Wenn ich es raushabe, wie man den Daumen jetzt ordentlich an den Fäustling bekommt, kann ich weiter stricken. Fest steht aber schon jetzt, dass mir das zweifädige Stricken gut gefällt.

Freitag, 21. November 2014

Rio ungemustert

Das sind ja meine Farben und so passend herbstlich bunt, fast schon klassisch weihnachtlich. Also passend zur Zeit. Als ich den handgefärbten Strang einstmals im Regal liegen sah, konnte ich nicht anders - der musste einfach mit.

Nach dem Kauf habe ich ihn oft wegen seiner Farben bewundert und mich gar nicht recht getraut, ihn zu verstricken. Denn wie oft habe ich erlebt, dass handgefärbtes Garn seltsamste Musterungen bei Socken hervorbringt? Nicht so dieser. Ich war herzlich froh, dass es eigentlich überhaupt kein Muster gibt. Wunderbar!

Zitron | Trekking Hand Art | Farbe 703 [Rio] | Gr. 38 | für mich

Dienstag, 18. November 2014

Die verstrickte Dienstagsfrage

  KALs/CAls (knit-along/crochet-along) erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Insbesondere für Designer sind solche Aktionen ein probates Mittel, um sich und ihre Anleitungen publik zu machen. Hast du schon mal an einem oder auch mehreren KALs oder CALs teilgenommen? Wenn ja, welche Gründe haben dich dazu bewogen? Wer hat den KAL/CAL initiiert? Worin siehst du für dich persönlich den Nutzen, ein Modell gleichzeitig mit anderen Menschen zu stricken/häkeln? Hast du eventuell auch schon einmal negative Erfahrungen bei einem KAL/CAL gemacht? Falls du noch an keinem KAL/CAL teilgemommen hast: warum nicht?

...fragte das Wollschaf in Woche 47/2014.

Nee, ich habe mich daran noch nie beteiligt. Ich wäre so unzuverlässig und würde garantiert irgendwo den Faden verlieren. (Haha, ist sogar ein Wortwitz!)

Montag, 17. November 2014

Gemustert

Da ich eine ausgesprochene Stino-Sockenstrickerin bin, muss dieses Pärchen schon als kleine Sensation in meiner Produktionsreihe gelten. Das Muster hatte ich schon einmal als Geschenk in Gelb genadelt, und es gefiel mir so gut, dass ich es auch auf meiner persönlichen Wunschliste stehen hatte.

Jetzt nicht mehr, jetzt liegen die Socken in meiner Schublade. Einfach wunderschön.

Zitron | Trekking Sport | Farbe 1496 | Gr. 38 | für mich

Sonntag, 16. November 2014

Die versäumte Dienstagsfrage

Wie jetzt?!! Dienstag ist schon vorbei???

  Mit welcher Wolle habt ihr Stricken gelernt oder wiederentdeckt? Welche Wolle verstrickt ihr am liebsten? Hat es sich verändert, mit welcher Wolle ihr gerne strickt oder gibt es Garne, die ihr früher in rauen Mengen verarbeitet habt und nun könnt ihr nix mehr damit anfangen? Gibt es Wolle, die euch nicht ins Haus kommt?

...fragte das Wollschaf in Woche 46/2014.

Erlernt habe ich es gewiss mit irgend einem Synthetikgarn - hoch lebten die 70er. Nach dem 15-jährigen Strickkoma bin ich mit Wollgemischen wieder eingestiegen. Bedingt durch Industrieproduktion von Sockengarnen bin ich auch dabei geblieben. Für Pullover nutze ich aber eher 100% Schurwolle, gern superwash-veredelt. Garne mit einem überwiegenden Synthetik-Anteil kaufe ich nicht.

Samstag, 15. November 2014

Na endlich!

Wer dieses Blog schon längere Zeit verfolgt, der weiß, wie lange ich schon beim Thema "Fair Isle" wie die Katze um den heißen Brei herumschleiche.

Ich traute mich einfach nicht an die Stricktechnik heran.

Vorgestern aber hat es mich unvermittelt erwischt, als ich im Zeitungsladen eher zufällig mit den Augen über die Handarbeits-Zeitschriften schwoffte. *PENG!* Da blieb mein Blick an einer Illustrierten hängen, die sich ausschließlich mit Fair Isle beschäftigt. Ich langte unvermittelt zu und startete gestern mit meinem ersten Fäustling.

Na endlich!

Daumen fertig (klick mal)
Ich musste gleich zu Beginn zwei neue Sachen erlernen: erstens den türkischen Anschlag, der mir bisher unbekannt war; zweitens zweifädiges Stricken, das ich einfach nicht kann. (Ich hatte es ja bereits erprobt.) Erst durch Zuhilfenahme des sogenannten "Strickfingerhutes" für Norwegerstrickereien, der schon ein paar Jahre in meiner Utensilienschublade auf seinen Einsatz wartete, konnte ich das Arbeiten mit zwei Fäden endlich so koordinieren, dass ich relativ zügig stricken konnte. Immerhin habe ich es so bereits zu Daumen Nummer eins geschafft. Ich bin direkt wie ein bissel stolz.

So, und jetzt muss ich zurück ans Nadelspiel...